Archive | Mai, 2012

Tags: , , , , ,

BEGRABT MEIN HERZ IN DRESDEN | Premiere am 6. Juni im PKO Dresden

Posted on 30 Mai 2012 by b.s.m.

Ein katholischer Friedhof in Dresden. Mitten auf einer Wiese ein kleines Grab. Am Fuß des verwitterten Grabsteins weht eine kleine amerikanische Flagge. Die Inschrift auf dem alten Stein verrät, wer hier im Jahr 1914 zur letzten Ruhe gebettet wurde: Edward Two Two, ein Häuptling der Sioux. Wie kam ein Indianer der Sioux damals ausgerechnet nach Dresden? Und warum wurde er hier, fernab seiner Heimat entgegen aller indianischen Tradition begraben? Der zweite Dokumentarfilm der aus Sachsen stammenden Regisseurin Bettina Renner, spürt der Vergangenheit des Sioux Häuptlings in Vergangenheit und Gegenwart nach und erzählt gleichzeitig von einem europäischen Traum, der bis heute lebendig ist.

 

Edward Two Two, der Häuptling der Lakota-Sioux

 

Edward Two Two, ist Anfang des 20. Jahrhunderts nicht ganz freiwillig nach Europa gekommen, aber er wollte für immer bleiben: Auf einem vergilbten Dokument ist noch heute zu lesen, dass er sich ausdrücklich wünschte, in Dresden begraben zu werden.

Pine Ridge Reservat, USA

 

Seine Lebensgeschichte und eine Annäherung an seinen ungewöhnlichen letzten Willen führen den Zuschauer in das heutige Pine Ridge Reservat, eine der ärmsten Regionen der USA. Hier leben noch einige der Nachfahren Edward Two Twos und hierher reisen auch Jahr für Jahr Touristen aus Europa. Einige Europäer haben sich sogar dafür entschieden, für immer da zu bleiben.

 

Grab von Edward TwoTwo, KatholischerFriedhof Dresden

 

Hier war Edward Two Two Ende des 19. Jahrhunderts als Lakota Sioux inmitten der Prärie aufgewachsen, hier erlebte er die dramatischen Veränderungen im Leben seines Stammes. Und von hier aus wurde er 1910 nach Europa gebracht, um in den Völkerschauen des Zoos Hagenbeck und später in den Wild West Shows großer Zirkusse das Traum- und Klischeebild der Europäer vom echten Indianer zu erfüllen. In traditioneller Kleidung, mit Federhauben auf dem Kopf mussten die Indianer sich selbst spielen, während sie in ihrer Heimat längst unterdrückt und verfolgt wurden.

 

BEGRABT MEIN HERZ IN DRESDEN
Regie:Bettina Renner, 2012, 90 Minuten
Erzählt von: Anna Thalbach und Lars Rudolph
Produktion: ma.ja.de Filmproduktion
Produzent: Heino Deckert

PREMIERE
6. Juni 2012, 20 Uhr im Programmkino Ost Dresden
Internet: www.programmkino-ost.de

Gefördert von: MDM, Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, Stadt Dresden

Kommentare deaktiviert für BEGRABT MEIN HERZ IN DRESDEN | Premiere am 6. Juni im PKO Dresden

Tags: , , , , ,

9. Neiße Filmfestival | Preisträger 2012

Posted on 08 Mai 2012 by b.s.m.

Auch dieses Jahr erwartet das Kino- und Filmpublikum im deutsch-polnisch-tschechischen Dreiländereck mit dem Neiße Filmfestival in seiner 9. Auflage ein Programm mit vielen besonderen Filmen und kleinen Überraschungen.Vom 2. bis 6. Mai 2012 bewerben sich zehn Filme um den berühmten Neiße-Fisch, die jedes Jahr den Preisträgern viel Freude bereitete. Zum ersten Male werden die Spielfilme aus Polen, Tschechien und Deutschland ergänzt von einem Film aus dem Kosovo. Das ist begründet mit der erstmaligen Partnerschaft des Festivals zum DOKUFEST in Prizren (Kosovo), Hierzu erwarten wir das dortige Festival-Organisationsteam. Mit einer besonderen Dokumentarfilmreihe werden die Konflikte in dieser Balkanregion näher betrachtet.

NEISSE-FISCHE / Preisträger 2012

Hauptpreis 9. Neisse Filmfestival 2012
PRILIS MALA NOC/ A NIGHT TO YOUNG
Regie: Olmo Omerzu

Spezialpreis des Filmverband Sachsen e.V.
DIE GETEILTE KLASSE

Regie: Andrzej Klamt

Der Preisträgerfilm „Die geteilte Klasse“ von Andrzej Klamt illustriert an den Schwierigkeiten einer Minderheit die grundsätzlichen Probleme von Ausgrenzung und Isolation. Er macht Geschichte anhand von persönlichen Schicksalen erlebbar und durchbricht damit das Abstrakte.Mit den persönlichen Ansichten der Protagonisten zeichnet er ein Bild des positiven Umgangs mit einem gesellschaftlichen Trauma. Er betreibt damit Aufklärungsarbeit zu einem wichtigen, gemeinsamen Thema zwischen den Nachbarländern Polen und Deutschland und treibt damit den Dialog der Völker auf seine Weise voran.

 

Die geteilte Klasse

Lobende Erwähnung der Jury des Spezialpreises des Filmverbandes Sachsen zum 9. Neisse-Filmfestival
Der Film Neisse KlängGäng ist angesichts des Zeitdruckes und der Umstände der Entstehung ein bemerkenswertes Zeugnis eines wichtigen und schönen Projektes. Die Jury möchte Sie alle ermutigen, sich dem Charme und der Wärme des Projektes und des Films Neisse KlängGäng auszusetzen. Dieses Projekt hat viel Aufmerksamkeit verdient.

Neisse Kläng Gäng

Preis für herausragende schauspielerische Leistung
Judit Bárdos in dem tschechisch-slowakischen Drama „Dom – House“ von Zuzana Liová.

 

Preis  für den besten Kurzfilm
FELIX
Regie: Anselm Belser

 

Lobende Erwähnung in der Kategorie Kurzfilm
HELGA  L520
Regie: Miloa Zverina

 

MEYER
Regie: Sascha Quade

 

Preis  für den besten Dokumentarfilm
END AND BEGINNING -meeting WISLAWA SZYMORSKA
Regie: John Albert Jansen, Niederlande

 

Publikumspreis
VATERLANDSVERRÄTER
Regie: Annekatrin Hendel

 

Herzlichen Glückwunsch allen Preisträgern!

 

 

9. Neisse Film Festival vom 2. bis 5. Mai 2012

9. Neisse Film Festival vom 2. bis 6. Mai 2012

Didi Danquart eröffnet mit seiner Produktion „Bittere Kirschen” das 9. Neiße Filmfestival am 2. Mai 2012. Durch die Eröffnungsveranstaltung im Gerhart-Hauptmann-Theater Zittau führt der Schweizer Schauspieler, Moderator und Autor Dieter Moor, musikalisch begleitet von den legendären POLKAHOLIX. Während des Festivalzeitraums werden über hundert Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme in den Kinos in Großhennersdorf, Zittau, Ebersbach, Görlitz, Bad Muskau, im tschechischen Hrádek nad Nisou, Varnsdorf, Liberec sowie im polnischen Zgorzelec und Bogatynia gezeigt.

Der Kurzfilmwettbewerb und der vom Filmverband Sachsen zum Zweiten Mal ausgelobte Spezialpreis sind feste Bestandteile des Festivalprogramms. Verliehen wird der Preis an einen Film, der sich mit Respekt und Toleranz der jeweiligen anderen Kultur nähert und damit den Weg zum Dialog bereitet. Außerdem wird ein Preis für eine besondere darstellerische Einzelleistung auch in diesem Jahr mit erhöhter Prämie vergeben. Die Eröffnung im Gerhart-Hauptmann-Theater wird moderiert von Dieter Moor, der bereits im letzten Jahr mit einer Lesung zu Gast beim Festival war. Die erfolgreiche Abschlussveranstaltung im benachbarten Varnsdorf (Tschechien) wird in diesem Jahr die zweite Auflage erfahren.

Einen Schwerpunkt setzt das diesjährige Festival vor allem mit Porträts und Geschichten von Einzelpersonen und ihren Lebensentwürfen. Gemeinsam mit der Stiftung Aufarbeitung gedenken wir des Widerstandes und der Zivilcourage im ehemaligen Ostblock und erwarten Roland Jahn, den Bundesbeauftragen für die Unterlagen der Staatssicherheit als Gast. Dabei sind vor allem Filme über besondere Künstler und wichtige Persönlich- keiten der damaligen Zeit im Programm. Auch mit der DEFA-Reihe widmet sich das Festival Geschichten unangepasster Individualität von „Frau Schmetterling“ bis zum „zweiten Leben des Wilhelm Friedrich Georg Platow“.

Markante Eckpunkte eines umfangreichen Rahmenprogramms sind u.a. die Lesungen des tschechischen Schriftstellers und Filmemachers Pavel Kohout am 3. Und 4. Mai in Varnsdorf und Zittau und die bewegende Fotoausstellung „Zwölf Jahre Überfluss – Kosovo 1999 bis 2011“ von Tobias Strahl in Zittau.

Nähere Informationen zum genannten Rahmenprogramm:

Vaterlandsverräter, Film und Diskussion mit Roland Jahn (Bundesbeauftragter für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der DDR) und der Regisseurin Annekatrin Hendel.
03.05.2012 20.00 Uhr Kronenkino, Zittau

Pavel Kohout, tschechischer Schriftsteller, Dramatiker und Filmemacher liest „Mein tolles Leben mit Hitler, Stalin und Havel“ aus seinem Einakter „Krieg im dritten Stock“.
03.05.2012 17.00 Uhr, Bibliothek in Varnsdorf
04.05.2012 11.00 Uhr Buchhandlung „Buchkrone“ in Zittau

Tobias Strahl, Soldat, Kunsthistoriker und Fotograf zeigt seine Retrospektive „Zwölf Jahre Überfluss – Kosovo 1999 bis 2011“. Seit seiner Teilnahme am 1. Kontingent der Kosovo-Force als Gebirgsjäger 1999 hat Tobias Strahl als Soldat, Kunsthistoriker und Fotograf wiederholt das Kosovo besucht und aus seiner Sicht kennengelernt.
02.05. – 06.05.2012 Zittau, Café Jolesch

 

Alle Filmfreunde sind herzlichst eingeladen!

 

9. Neiße Filmfestival | 2.-6. Mai 2012
Internet: www.neissefilmfestival.de

 

 von ANDREAS FRIEDRICH
mit Material von : Neisse Filmfestival, Filmverband Sachsen

Kommentare deaktiviert für 9. Neiße Filmfestival | Preisträger 2012

Tags: , , , , , ,

KURZSUECHTIG, Preisträger 2012

Posted on 06 Mai 2012 by b.s.m.

Die Preisträger KURZSUECHTIG 2012 stehen fest, der vom Filmverband Sachsen gestiftete Nachwuchsförderpreis geht an David Campesino für seinen Kurzspielfilm GWENDOLYNS REISE.

David Campesino gewinnt den Nachwuchsförderpreis des Filmverband Sachsen e.V. (Foto: Thomas Bär)

 

Gwendolyn geht bei ihrer Reise durch reale und imaginäre Welten. Zweimal begegnet sie möglichen Müttern, die ihre Anwesenheit wie eine Erscheinung empfinden. Das Wesen Gwendolyn reist weiter.

Preisträger KURZSUECHTIG 2012

 

Hauptpreis in der Kategorie Fiktion
VON HUNDEN UND PFERDEN
Regie und Drehbuch: Thomas Stuber
Produzent: Undine Filter
Kamera: Peter Matjasko
Schnitt: Philipp Thomas
Förderpreis: 500 Euro/ Jurypreis/ von Saxonia Media Filmproduktion

 

Publikumspreis und lobende Erwähnung der Fachjury in der Kategorie Fiktion
STILLSTAND 
Regie: Benjamin Teske
Produzent: Frauke Kolbmüller (Creative Producer)
Drehbuch: Christin Schleuning
Kamera: Peter Dittenpreis
Schnitt: Henrike Dosk
Förderpreis : Postproduktion für Kurzfilm/ von MCS Thüringen

 

Nachwuchsförderpreis vom Filmverband Sachsen e.V.
GWENDOLYNS REISE
Regie: David Campesino
Drehbuch David Campesino – Jonas Wunderlich
Hauptpreis in der Kategorie Dokumentation
Förderpreis: 500 Euro/ vom Filmverband Sachsen e.V.

 

Hauptpreis in der Kategorie  Dokumentation
SCHATTENTÄNZER
Regie & Drehbuch: Lin Sternal Produzent: Daniela Pilz  Kamera: Julia Hönemann Schnitt: Gloria Zettel
Förderpreis: 500 Euro/ von one media

 

Publikumspreis in der Kategorie Dokumentation
TESTFAHRER
Regie: Forian Arndt Drehbuch: Arvid Neid & Florian Arndt Kamera: Johann Skatulla Schnitt: Florian Arndt
Förderpreis : Postproduktion für Kurzfilm/ von MCS Thüringen

Hauptpreis in der Kategorie  Animation
HERR ALPTRAUM UND DIE SEGNUNGEN DES FORTSCHRITTS
Regie & Drehbuch: Scharwel
Produzent: Sandra Strauß, Schwarwel
Schnitt: Thomas Reichl
Förderpreis: 500 Euro/ von MotionWorks

 

Publikumspreis in der Kategorie Animation
KLEIDER MACHEN FREUNDE
Regie & Drehbuch & Produktion: Falk Schuster
Förderpreis: Sachpreis FMX Stuttgart Festival/ Buchbinder

 

Lobende Erwähnung der Fachjury in der Kategorie Animation
SCHULE DES LEBENS
Regie, Drehbuch & Produktion: Falko Tilgner, Patrick Paulin, Michelle Günther

 

Herzlichen Glückwunsch allen Preisträgern!

Eines der bedeutendsten Foren für Filmnachwuchs in Mitteldeutschland
von FRANZISKA FIEDLER und NICOLE ZSCHERNY

Die Beschränkung des Festivals auf den Raum Mittel- deutschland hilft dabei, die Film- und Kulturlandschaft der Region zu entwickeln. Erstens sehen die Besucher des Kurzfilmfestivals Themen, die die Region bewegen, und somit einen mitteldeutschen Blick auf Sachverhalte. Zweitens bietet diese Fokussierung auch bisher vielleicht weniger bekannten Filmschaffenden die Möglichkeit entdeckt zu werden, die sonst Gefahr laufen würden, in der Masse der Einreichungen unterzugehen. Seit letztem Jahr wird KURZSUECHTIG von der MDM gefördert, womit die Bedeutung des Festivals für die regionale Entwicklung der Filmbranche und insbesondere des Filmnachwuchses gewürdigt wird.

In den letzten Jahren schafften schon einige den Sprung vom KURZSUECHTIG-Sieger an eine Filmhochschule und zu internationalen Festivals. Unter anderem Dinah Münchow und Stefan Liskowsky („Fahrland“, Jurypreis 2005). Sie haben seit ihrer Teilnahme bei KURZSUECHTIG zahlreiche weitere Dokumentarfilme zusammen gedreht. Zusätzlich gründeten sie die Produktionsfirma Farbfilmer, die Dokumentarfilme und Fernsehreportagen aus dem In- und Ausland für ARD, ZDF und 3sat produziert.

Brandneu dabei ist dieses Jahr KLANGSUECHTIG. Die kleine Schwester von KURZSUECHTIG gibt nun den Komponisten die Möglichkeit sich zu präsentieren. Ein Wettbewerb für Filmmusik und Sounddesign, der Nachwuchstalente fördern, aber auch Profis ansprechen will. Allen interessierten Komponisten und Sounddesignern wird ein unvertonter Kurzfilm zur Verfügung gestellt, für den sie ein Klangkonzept entwickeln sollen. In dieser Form bietet der Wettbewerb etwas völlig Neues für Mitteldeutschlands Klangkünstler. Die Macher hoffen, dass KLANGSUECHTIG an den Erfolg des Festivals anknüpft. „Ganz besonders stolz bin ich darauf, dass es Fabian Russ, der mit der Idee zu einem solchen Wettbewerb zu mir kam und diesen nun auch mitorganisiert, gelungen ist, eine Koryphäe wie Albrecht Mayer für die Jury von KLANGSUECHTIG zu gewinnen“, betont Mike Brandin.

KURZSUECHTIG · Das Leipziger Kurzfilmfestival | 25. – 27. April 2012
Internet: www.kurzsuechtig.de

Festivalprogramm Animation, Dokumentation & Fiktion  KURZSUECHTIG 2012
www.kurzsuechtig.de/de/jahr-2012/wettbewerbsteilnehmer

Kommentare deaktiviert für KURZSUECHTIG, Preisträger 2012

Advertise Here
Advertise Here

PARTNER SEITEN

  • 1 SMWK
  • 2 KdFS
  • 3 MDM
  • 4 SLM
  • 5 DIAF
  • 6 SLUB
  • 8 Hellerau
  • 9 filmportal
  • a crew united
  • b onlinefilm.org
  • fairTV e.V. Interessenverband für faire TV-Produktionen in Deutschland
  • Grüner Drehpass
  • IG Freie
  • Netzwerk-Kultur-Dresden