Kurzfilmtag – 21.12.2013

Posted on 30 November 2013 by b.s.m.

Der FILMVERBAND SACHSEN zeigt in Gemeinschaft mit dem Leipziger Kurzfilmfest kurzsuechtig das 90-minütige Programm „Kurzes am Kreuz“. Zu sehen sein werden ausgesuchte Kurzfilmperlen aus 10 Jahren kurzsuechtig sowie ein retrospektivisches Kurzfilmprogramm aus sächsischen Animation-, Fiktion- sowie Dokumentarfilmen.

Datum: 21. Dezember 2013, 19 Uhr
Ort: Cammerspiele in der Kulturfabrik Leipzig
www.cammerspiele.de/der-kurzeste-tag-i-der-kurzfilmtag

DIE LÖSUNG (Trickfilm 1988, 3 Min von Sieglinde Hamacher)
Ein Vogelschwarm sitzt unter Aufsicht des Leitvogels auf einer Telefonleitung, doch der Kleinste tanzt aus der Reihe. Da hilft auch kein Drohen, es bedarf einer anderen Lösung…

Die Lösung_S. hamcher

„Die Lösung“ von Sieglinde Hamacher

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DER SIEGER (Trickfilm 1990, 4:17 Min von Lutz Stützner)
Torero und Stier stehen in der Arena, eine schöne Dame sitzt auf dem Rang. Sie liebäugelt mit dem vermeintlichen Sieger, dem Stier. Der gebraucht das Recht des Gewinners bei der Schönen. Das Boudoir der Frau enthält eine Trophäensammlung – Toreroköpfe.

PASSION FATALE (Animation 2001, 4 Min von  Alla Churikowa)
Eine Kollage über Liebe, Eifersucht und Tod in Form einer modernen Improvisation zu klassischen Themen des Stummfilms, aufgebaut auf ironischen und nostalgischen Kinozitaten.

KOHLENLOTHAR (Doku 1989, 13 Min von Wolfgang H Scholz)
Dokumentarfilm über den letzten Kohlenfahrer in Dresden, der die Braunkohlenbriketts mit einem Handwagen ausfährt. Eine Geschichte über den ältesten Stadtteil Dresdens, die Neustadt.

"Kohlenlothar" von Wolfgang H Scholz

„Kohlenlothar“ von Wolfgang H Scholz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DA WUNDERT SICH DAS DRESDNER HUHN (Doku 2005, 1:47 Min von Marion Rasche)
Ein kurzes Statement zur Vereinnahmung einer ostdeutschen Hühnerrasse und kultureller Gleichmacherei.

DER ENTERTAINER – ODER DER DIRIGENT VOM SCHILLERPLATZ (Doku 1994, 4 Min von Günther Eiselt)
Günther Jakob – der “ Karajan vom Schillerplatz “ regelte bis 1994 den Verkehr auf dem Schillerplatz per Hand, bis er von einer Ampelanlage abgelöst wurde. Durch die Eleganz seiner Bewegungen, die den Verkehrsfluss regelten, wurde er in Dresden berühmt.

FAHRLAND (Doku 2005, 16 Min von Dinah Münchow und Stephan Liskowsky)
Tag für Tag ist Herr Röwer und sein rollender Tante-Emma-Laden auf dem platten ostdeutschen Land unterwegs. Öffnet Röwer die Luke, weht der Wind der bunten Warenwelt durch die graue Provinz. Mit seinem gut gelaunten Mundwerk erobert er in kleinen Kuhdörfern Omis und ihre Geldbörsen, kämpft um jeden Cent und immer wieder um neue Kunden.

Fahrland, D 2005, 16 min (D. Münchow, S. Liskowsky)

„Fahrland“ von D. Münchow & S. Liskowsky

DIE GUTE LAGE (Doku 2007, 13:30 Min von Nancy Brandt)
Der Film besteht aus einem einzigen Schwenk, der durch die Wohnungen von Familien führt, die eines gemeinsam haben: Sie wohnen alle im gleichen Haus, in einer Gegend, die für viele als verrufen gilt.

DER CONNY IHR PONY (Animation 2009, 4:45 Min von Robert Pohle und Martin Henze)
Collagenhaft erzählt der Film von den Gedanken der elfjährigen Conny, die in dem Schweizer Städtchen Schaffhausen ihr Pony nicht in den Linienbus bekommt. Connys fantasievolle Suche nach Schuldigen führt zu skurrilen gedanklichen Szenarien.

DAS PAKET (Fiktion 2009, 9:13 Min von Marco Gadge)
Zwei skurrile Gangster sollen eine ganz spezielle Lieferung überbringen, haben allerdings mit verschneiten ostdeutschen Straßen und einer hartnäckigen Baustellenampelanlage zu kämpfen.

Das Paket, D 2009, 9:13 min (M. Gadge)

„Das Paket“ von Marco Gadge

 

 

 

 

 

 

 

 

THE DAY I TURNED INTO A GHOST  (Animation 2011, 3:45 Min von Ines & Kirsten Geißer)
Ein poetisches Musikvideo über „ihn“, der nicht loslassen kann und „sie“, die letztlich eine Entscheidung trifft.

The Day I Turned Into A Ghost, D 2011, 3:45 min (I.C. + K.C. Geisser)

„The Day I Turned Into A Ghost“ von Ines & Kirsten Geißer

 

 

 

 

 

 

 

 

FRÖHLICHE WEIHNACHTEN (Fiktion, 2010, 11 Min von Till Endemann)
Alle Jahre wieder und das seit 30 Jahren: Im Vorfeld der Heiligen Nacht rüstet Margot im Wettstreit mit ihrer Nachbarin ihr Einfamilienhaus zu einer blinkenden Lichterbude auf – auch ihr friedfertiger Mann Lothar entkommt diesem Wahnsinn nicht. Doch dieses Jahr regt sich das erste Mal Widerstand in ihm und Margot höchst selbst bietet ihm einen ungeahnten Ausweg und damit endlich Friede auf Erden.

 

 

Wann ist der kürzeste Tag im Jahr? Am Kurzfilmtag. Im letzten Jahr wurde  der „kurze Film“ an 74 Orten mit 157 Veranstaltungen gefeiert. Der 21. Dezember ist der kürzeste Tag und die AG Kurzfilm ruft zum Mitmachen auf: „Der Kurzfilmtag ist ein Fest für ALLE – jeder kann mitmachen, an jedem denkbaren Ort. Ob Filmpremiere oder Kinderprogramm, Kurzfilmnacht oder Online-Wettbewerb – an diesem Tag werden die kurzen Filme Kinoleinwände und Fernsehprogramme, Galerien und Clubs, Häuserfassaden und Wohnzimmer, öffentliche Räume und Verkehrsmittel erobern.“

VERANSTALTUNGSORTE IN CHEMNITZ

Lokomov • Clubkino Siegmar • Luxor Kino … alle Kurzfilm-Veranstaltungen in Chemnitz

VERANSTALTUNGSORTE IN DRESDEN

Centrum Galerie • Deutsche Hygiene Museum • Arena der Eislöwen Dresden/ Eisporthalle • Tourist-Information am Neumarkt • Technische Sammlungen Dresden • Wichetelkino auf dem Striezelmarkt • Programmkino Ost (PKO) • Filmgalerie Phase IV • Thalia (Kino) • Kino in der Fabrik • Kino im Dach • FILMFEST DRESDEN im Lingnerschloß  … alle Kurzfilm-Veranstaltungen in Dresden

VERANSTALTUNGSORTE IN LEIPZIG 

Cammerspiele in der Kulturfabrik • UT Connewitz • Kinobar Prager Frühling  … alle Kurzfilm-Veranstaltungen in Leipzig 

 

 

Teilnehmen kann jeder, die AG Kurzfilm koordiniert den Kurzfilmtag. Auf der Seite www.kurzfilmtag.com wird ab September das Kurzfilm-Programm veröffentlicht. Vorbild für den bundesweiten Kurfilmtag ist/ war der Le Jour le plus court („Der kürzeste Tag des Jahres“) – dieser Kurzfilmtag wurde von der französischen Regierung 2011 initiiert und fand großen Zuspruch bei den Zuschauern.  Arte Trailer 2011

Arte hat am 21. Dezember 2011 erstmals einen ganzen Tag dem Kurzfilm gewidmet. Auch in diesem Jahr wird der Sender sein Programm ganz auf den Kurzfilm ausrichten. Die AG Kurzfilm ist Koordinierungsstelle und Ansprechpartner für den bundesweiten Kurzfilmtag.

Dieser Aufruf geht an Kinos, Theater, Museen, Galerien, Clubs, Universitäten und Schulkinoprojekte aber auch an Einkaufszentren, Betreiber öffentlicher Verkehrsmittel, Firmen oder Privatpersonen. Der KURZFILMTAG ist offen für Jede und Jeden und frei in seiner Form. Werden Sie Mitveranstalter und konzipieren, organisieren und präsentieren Sie selbst ihre Beiträge.

Informationen zum Kurzfilmtag, 21. Dezember 2013 unter:

www.kurzfilmtag.com

Koordination

AG Kurzfilm Kontakt: info@kurzfilmtag.com · Tel. 0351 404 55 75

 

Comments are closed.

Advertise Here
Advertise Here

PARTNER SEITEN

  • 1 SMWK
  • 2 KdFS
  • 3 MDM
  • 4 SLM
  • 5 DIAF
  • 6 SLUB
  • 8 Hellerau
  • 9 filmportal
  • a crew united
  • b onlinefilm.org
  • fairTV e.V. Interessenverband für faire TV-Produktionen in Deutschland
  • Grüner Drehpass
  • IG Freie
  • Netzwerk-Kultur-Dresden