Archive | Filmfestival. Trickfilm

Tags: , , , , , , , , , ,

Fünf mal Fünf ist Fünfundzwanzig

Posted on 08 April 2013 by b.s.m.

Feste soll man bekanntlich feiern wie sie fallen oder wie formulierte es ein Journalist zu einem früheren Filmfest-Geburtstag etwas polemischer: „gegen Jubiläen kann man sich bekanntlich nicht wehren“. In der Tat ist nicht von der Hand zu weisen, dass Jubiläen, besonders jene im Silbergewand, zu großen Festakten neigen. Zum 25. Soll jedoch weniger die Opulenz als vielmehr der Film im Vordergrund stehen, um den es sich beim FILMFEST DRESDEN von der ersten Minute an drehte. Doch bis zum Status eines Internationalen Kurzfilmfestivals mit europaweitem Renommee und hochdotieren Preisgeldern, war es ein weiter und nicht immer leichter Weg. Werfen wir also einen kurzen Blick zurück.

filmfest-2013

Der Filminitiative Dresden e.V. wurde 1990 in den letzten Monaten der DDR als einer der ersten Vereine in Dresden nach dem Fall der Mauer gegründet. Das Hauptprojekt des Vereins, das FILMFEST DRESDEN, fand noch vor der politischen Wende im Frühjahr 1989  als FILMFEST SÜD das erste Mal statt. Austragungsorte waren das Filmtheater Olympia (heute eine Reifenwerkstatt), das Kino Reick und der Hörsaal der TU Dresden. Organisiert wurde die Veranstaltung von einer kleinen Gruppe Filmenthusiasten, darunter der Initiator des Festivals Jörg Polenz und der heutige Vereinsvorsitzende Andrej Krabbe.

Ohne jede Genehmigung durch staatliche Organe stellten sie ein internationales Programm mit mehr als 30 Filmen zusammen. Die Filme hierfür erhielten sie zu einem Großteil von den sowjetischen, polnischen, ungarischen und französischen Kulturzentren in Berlin. Dass diese Filme jedoch nun außerhalb der Kulturzentren zur Aufführung kommen sollten, stieß bei der ‚Hauptverwaltung Film‘ auf heftigen Widerstand und so kam es kurz vor Austragung des Festivals zum Eklat.

Mehr als die Hälfte der Filme im Programm wurden zensiert, darunter der polnische Film „Der Mann aus Eisen“ (1981) von Andrzej Wajda oder „Das fünfte Siegel“ (1976) des ungarischen Regisseurs Zoltán Fábri. Die Organisatoren des Festivals ließen sich jedoch nicht beirren und disponierten das Programm kurzerhand um. Für die mit einem Aufführungsverbot bedachten Filme griffen sie auf Bestände der Bezirksfilmdirektion Dresden zurück und führten das FILMFEST SÜD trotz Restriktionen zum vollen Erfolg.

25 Jahre später präsentiert das FILMFEST DRESDEN als kleine Geburtstagsüberraschung die Veranstaltungsreihe „5×5“. Heißt: an fünf Tagen, fünf Veranstaltungen an verschiedenen Orten in Dresden, mit Filmen aus Dresden, über Dresden und dazu einen Blick zurück in die Gründungszeit des Festivals.

So zeigen beispielsweise die  beiden Programme „Fehlfarben“ seltene Filmarbeiten, zwischen 1985 und 1992 und nehmen die Stadt Dresden, ihre Architektur und ihre Bewohner aus unterschiedlichen Perspektiven in den Blick. Die Premiere wird in der Unterkirche der Frauenkirche Dresden stattfinden. Unter dem Titel „Picknick am Zonenrand“ stellt Filmhistoriker Dr. Claus Löser Underground-Filme der beiden Dresdner Filmgruppen FESA (Feige Sau) und Milder Wahn rund um den Filmemacher Ray van Zeschau vor.

Ein weiteres Highlight ist die Wiederaufführung des Langfilms „Das Alte Lied“, der als erster nach der Wende in Dresden realisierter Spielfilm gilt und von der Filminitiative Dresden koproduziert wurde. Aufgeführt wird der Film an einer seiner Originalschauplätze, der restaurierten St. Pauli Ruine. Ein Stadtspaziergang mit der Gruppe „A Wall is A Screen“ spannt schließlich den Bogen zwischen gestern und heute und projiziert vor der Kulisse des abendlichen Dresden Filme im Freien.

Doch vor allem lebt das Filmfest auch in diesem Jahr wieder von aktuellen Filmen in den Wettbewerben und Sonderprogrammen und natürlich seinen zahlreichen internationalen Gästen und lokalen Zuschauern, auf die wir uns freuen.

Das Herzstück des Programms bilden seit jeher der Internationale und der Nationale Wettbewerb. Sie bringen in zehn Programmen 66 Filme aus rund zwanzig Ländern der Welt auf die Leinwand. Um die Nominierungen bewarben sich dieses Jahr mehr als 2600 Spiel- und Animationsfilme aus über 80 Ländern. Am Ende des Festivals küren die Jurys in unterschiedlichen Kategorien die besten Filme und vergeben insgesamt acht Goldene Reiter und Preisgelder in Höhe von ca. 64.000 Euro. Insgesamt werden über 300 Filme aufgeführt. Jährlich strömen mehr als 16.500 Zuschauer in die vier verschiedenen Spielstätten, dazu werden ca. 450 akkreditierte Fachgäste erwartet.

25. Filmfest Dresden, 16.- 21. April 2013

Internet: www.filmfest-dresden.de

Ein Gastbeitrag von Katrin Küchler und Alexandra Schmidt, erschienen im AUSLÖSER 2/ 2013 auf Seite 10 und 11.

 

 

 

Kommentare deaktiviert für Fünf mal Fünf ist Fünfundzwanzig

Tags: , , , ,

12. ANIMATION EXCHANGE FORUM | Bewerbungsschluss: 31. Januar 2013

Posted on 07 Januar 2013 by b.s.m.

Das Int. Filmfest Dresden veranstaltet in diesem Jahr  das 12. ANIMATION EXCHANGE FORUM (16. – 21. April 2013) und gibt jungen Europäischen Filmemachern die Chance, im Rahmen des sechstägigen Festivals an einem professionellen Austauschprogramm teilzunehmen.

Das Austauschforum/ der Workshop wird geleitet von Jan Köster, Sonja Rohleder (Animation) und Michal Krajczok (Sounddesign) vom Berliner Animationsstudio-Kollektiv Talking Animals.

Bewerbungen können bis zum 31. Janaur 2013 eingereicht werden, alle wichtigen Informationen zum Animation Exchange Forum hat das Filmfest Dresden hier zusammengestellt.

 

WORKSHOP-KONZEPT:
Ausgehend von einem ausgewählten Gebäude der Dresdner Innenstadt, wird anhand seiner speziellen Architektur und Geometrie ein grobes 3D-Modell dieses „Raumes“ erstellt, in das dann kurze Animationssequenzen eingearbeitet werden. Dabei sind verschiedenste Animationstechniken und Spielarten denkbar, z.B. Malerei, Zeichentrick, Legetrick, Live Footage oder Puppentrick. Gearbeitet wird in kleinen Teams, wobei pro Team ein künstlerisch arbeitender Animator, ein 3D Grafiker und bestenfalls ein VJ ausgesucht wird. Auf dieser Weise wird jedes Team analoge künstlerische Arbeit mit den aktuellen Projektionstechniken verbinden können. Die Projektionen werden dann so aufgearbeitet, dass sie live beeinflusst werden können. Ziel ist es, den Raum für den Betrachter spürbar zu verändern und intensive Stimmungen zu erzeugen.

Während einer abschließenden Live-Präsentation werden die animierten Sequenzen auf das Gebäude projiziert und der Raum somit „zum Leben erweckt“. Auch am Soundtrack arbeiten die Teilnehmer zusammen. Das finale Happening wird von einer akustischen Live-Performance auf der Grundlage von Samples und Musikimprovisationen begleitet, die die Teams zuvor zusammen mit Mihał Krajczok ausgesucht haben und anschließend darbieten werden. Gesucht werden: Grafisch arbeitende Künstler, Animatoren, 3D Grafiker, Vjs, sound designer. Musikalische Begabungen sind kein Muss, aber sehr willkommen. (Für die Arbeit sind eigene Laptops erwünscht; auch digitale Fotokameras und transportable Musikinstrumente können mitgebracht werden.)

 

DAS FORUM:
2002 als „Austauschforum – Perspektiven für den Animationsfilm“ zusammen mit dem Goethe-Institut initiiert, bringt das Forum jährlich junge Filmemacher und Künstler aus dem Bereich Animationsfilm aus unterschiedlichen Ländern zusammen. 11 Jahrgänge des Forums haben gezeigt, dass kaum etwas so inspirierend für die eigene künstlerische Arbeit wirkt, wie das Zusammentreffen mit Gleichgesinnten und die Möglichkeit, die Leidenschaft für den Animationsfilm zu teilen. Langfristig gesehen sollen persönliche Kontakte ermöglicht und filmische Kooperationen angeregt werden.

Zusammen mit dem Deutschen Institut für Animationsfilm (DIAF) will das Filmfest Dresden mit dem Animation Exchange Forum aber auch die Tradition Dresdens als Trickfilmstadt fortführen und an den Animationsfilmnachwuchs weitergeben. Dresden war der langjährige Sitz des DEFA-Trickfilmstudios. Hatte das Forum ursprünglich einen Schwerpunkt auf Osteuropa und war mit der Erforschung der Produktionslandschaft eines jeweils wechselnden Partnerlandes verbunden, konzentriert sich das Animation Exchange Forum seit 2012 als offenes internationales Forum nun ganz auf Dresden als Austragungsort, praxisorientiert und stärker als zuvor in die Aktivitäten des Filmfest Dresden eingebunden.

 

Weitere Informationen zum Animation Exchange Forum:

Ansprechpartner: Lars Meyer, Filmfest Dresden, International Short Film Festival, Alaunstr. 62, 01099 Dresden
E-Mail:  forum@filmfest-dresden.de
Tel.: +49 351 829 47 12
Ausschreibung, Animation Exchange Forum: www.filmfest-dresden.de

Kommentare deaktiviert für 12. ANIMATION EXCHANGE FORUM | Bewerbungsschluss: 31. Januar 2013

Tags: , , , , , , , , ,

Filme einreichen beim Int. Filmfest Dresden bis zum 5.12.2012

Posted on 27 November 2012 by b.s.m.

Das Int. Filmfest Dresden feiert vom 16. bis 21. April 2013 sein 25. Jubiläum. Es können ab sofort Filme für die Wettbewerbe und Sonderprogramme über das Online-Formular angemeldet werden. Zum Wettbewerb sind folgende Filmbeiträge zugelassen:

– Lauflänge max. 30 Minuten
– Produktion nach dem 31. Dezember 2010
– Kurzspielfilm oder Animationsfilm
Reglement Filmfest Dresden | PDF

Von besonderem Interesse sind aktuelle Produktionen aus den Jahren 2012 und 2013. Für die Sonderprogramme können Produktionen der Sparten Animations-, Kurzspiel-, Experimental- und Dokumentarfilm bis zu einer Länge von 30 Minuten eingereicht werden, die auch vor dem 31. Dezember 2010 produziert wurden.

Einsendeschluss ist der 5. Dezember 2012 (Poststempel).

Weitere Informationen zum Filmfest Dresden:
Internet: www.filmfest-dresden.de
E-Mail: entry@filmfest-dresden.de

Quelle: Filmfest Dresden

Kommentare deaktiviert für Filme einreichen beim Int. Filmfest Dresden bis zum 5.12.2012

Tags: , , , ,

Fokus Sachsen bei DOK Leipzig | 3.11. 2012, 16.30 Uhr

Posted on 27 Oktober 2012 by b.s.m.

Als gemeinsames Programm der DOK Leipzig und des Filmverbandes Sachsen e.V. ist der Fokus Sachsen das Schaufenster regionaler Dokumentar- und Animationsfilmkunst. Sachsen wird seit einigen Jahren bundesweit zunehmend als prosperierender Medienstandort wahrgenommen. In diesem Programm kann sich das Publikum von der hohen Qualität hiesiger Filme überzeugen.

Fokus Sachsen beim 55. Internationalen Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm  
am 3. November 2012, 16.30 Uhr in den  Passage Kinos Leipzig.

Mit einer Dokumentation über die Chemnitzer Band AG Geige, welche Ende der achtziger bis in die frühen neunziger Jahre mit teilweise bizarren Auftritten das kulturpolitische Dogma der SED-Diktatur unterliefen, wird in diesem Jahr einmal mehr ein Einblick in die Lebensrealität der Vor- und Wendezeit in Ostdeutschland gegeben. Daneben laufen mit „TelH78“ und „Kleider machen Freunde“ künstlerisch höchst interessante Kurzfilme, die zeigen, dass sich in Mitteldeutschland eine neue Generation von Filmschaffenden etablieren konnte, welche mit Fantasie und Kreativität glänzen.

AG Geige (Carsten Gebhardt)

 

TelH78 (Alina Cyranek & Eike Goreczka)

 

Kleider machen Freunde (Falk Schuster)

Weitere Informationen und das Programm zur 55. DOK Leipzig (29.10. bis 4.11.2012):

Kommentare deaktiviert für Fokus Sachsen bei DOK Leipzig | 3.11. 2012, 16.30 Uhr

Advertise Here
Advertise Here

PARTNER SEITEN

  • 1 SMWK
  • 2 KdFS
  • 3 MDM
  • 4 SLM
  • 5 DIAF
  • 6 SLUB
  • 8 Hellerau
  • 9 filmportal
  • a crew united
  • b onlinefilm.org
  • fairTV e.V. Interessenverband für faire TV-Produktionen in Deutschland
  • Grüner Drehpass
  • IG Freie
  • Netzwerk-Kultur-Dresden