FILMSOMMER SACHSEN

Der 9. FILMSOMMER SACHSEN legt den Fokus auf die sich verändernden Rahmenbedingungen der bundesweiten Film- und Fernsehproduktionen.
Mit dem von ARD und Produzentenallianz vereinbarten Eckpunktepapier zu Auftragsproduktionen, der Novellierung des Filmförderungsgesetzes FFG und der Erhöhung der kulturellen Filmförderung der BKM verändern sich für Produzenten und Filmschaffende die Möglichkeiten der Projektfinanzierung. Gleichzeitig wird sowohl im Eckpunktepapier als auch bei der Filmförderungsanstalt FFA erstmals der Blick auf ein angemessenes Einkommen und Mindesthonorare bei freien Filmschaffenden gelegt. Diese Veränderungen betreffen jedoch vor allem Auftragsproduktionen für das öffentlich-rechtliche Fernsehen und kommerzielle Kinoproduktionen. Dagegen konnte trotz der Aufstockung bei der BKM im Bereich des künstlerischen Films, für Sachsens Filmschaffende ein wichtiges Standbein, bisher keine strukturellen Verbesserungen bei der finanziellen Ausstattung und bei den Honoraren erreicht werden.

Zementiert sich damit eine Zweiklassengesellschaft? Werden künstlerische Filmvorhaben zukünftig zur Liebhaberei von erfolgreichen Produzenten? Und haben die Änderungen tatsächlich eine nachhaltige Wirkung?

Im Rahmen unserer Fishbowl-Diskussion möchten wir mit der MDM, der Produzentenallianz, Produzenten und der Medienpolitik diese Fragen besprechen und Filmschaffende und Produzenten über die neuen Möglichkeiten informieren.

Mit freundlicher Unterstützung der Mitteldeutschen Medienförderung GmbH und der Medienstiftung der Sparkasse Leipzig.

Programm

  • 13:00 Uhr Einlass
  • 13:30 Uhr Eröffnung und Grußworte
  • 14:00 Uhr Vorstellung der BASISSTUDIE FILMLAND SACHSEN
    Der FILMVERBAND SACHSEN initiierte 2015 die erste umfängliche Untersuchung des Filmstandortes Sachsen. Die Ergebnisse des ersten Moduls der BASISSTUDIE FILMLAND SACHSEN werden vorgestellt.
  • 15:00 Uhr Pause
  • 15:30 Uhr Präsentation „Eckpunkte 2.0“
    Im Januar 2016 vereinbarte die ARD mit der Produzentenallianz ein Eckpunktepapier für ausgewogene Vertragsbedingungen und eine faire Aufteilung der Verwertungsrechte bei Auftragsproduktionen. Prof. Oliver Castendyk, wissenschaftlicher Direktor der Produzentenallianz, berichtet von den Verhandlungen und Ergebnissen und stellt Wege vor, von den Vereinbarungen zu profitieren.
  • 16:30 Uhr Pause
  • 17:00 Uhr Fishbowl-Diskussion
    Auf Grundlage der Referate sollen Wege besprochen werden, die Filmlandschaft Sachsens weiter zu stärken. Dabei stehen vor allem die Auswirkungen der veränderten Bundesfilmförderung im Fokus. Diskussionsrunde mit Markus Görsch (Leiter Förderbereich MDM), Karsten Stöter (VdFP), Prof. Oliver Castendyk (PA), Jörg Langer (LANGER MEDIA) und weiteren Teilnehmern. Moderation: Joachim Günther (1. Vorsitzender FILMVERBAND SACHSEN).
  • 18:30 Uhr Ausklang und Grillen mit DrehFreiBier

16. Juni 2016

Mediencampus Villa Ida Poetenweg 28 04155 Leipzig

Eintritt frei

'