Tag Archive | "Fiktion"

Tags: , , , , , , , , ,

Bundesweiter Kurzfilmtag » 21. Dezember

Posted on 15 Dezember 2014 by b.s.m.

Wann ist der Kurzfilmtag? Am kürzesten Tag im Jahr, der ist bekanntlich am 21. Dezember. Der Kurzfilmtag wird in diesem Jahr zum dritten Mal gefeiert. Bundesweit sind über 180 Veranstaltungen geplant – unter anderem in Lichtspielhäusern (Kinos), Theatern, Museen, Galerien, Clubs und im öffentlichem Raum, eine Film-Übersicht gibt es hier. Mittlerweile sind es über 28 Kurzfilm-Veranstaltungen alleine in Dresden!

Bundesweiter Kurzfilmtag - 21. Dezember 2014

Bundesweiter Kurzfilmtag – 21. Dezember 2014

MDR-Kurzfilmnacht zum kürzesten Tag des Jahres, 22. Dezember, 0:05 Uhr 

Der MDR präsentiert in dieser Nacht »eine Auswahl des regionalen Kurzfilmschaffens«, los geht´s mit:

22.12.2014, 0:10 Uhr
DAS MÄDCHEN MIT DER VIOLINE
Regie: Sebastian Blech, 2013 16:32 min.

22.12.2014, 0:25 Uhr
DAS PAKET
Regie: Marco Gadge, 2009, 9:10 min

22.12.2014, 0:35 Uhr
OUTSCOURCING
Regie: Markus Dietrich, 2007, 5:21 min

22.12.2014, 0:40 Uhr
DÄUMELINCHEN
Regie: Theresa Braun, 2013, 13 min

22.12.2014, 0:55 Uhr
DAS OPFER
Regie: Jens Dörre, 2011, 13:22 min

Informationen und mehr zu den Filmen unter: www.mdr.de/tv/kurzfilmnacht_nachschauen100.html

 

Über den KURZFILMTAG

Als Vorbild für den deutschen KURZFILMTAG dient die französische Initiative „Le Jour Le Plus Court“, die ihre Premiere 2011 in Frankreich feierte. Der bundesweite KURZFILMTAG findet seit 2012 unter der Koordination der AG Kurzfilm statt. Der KURZFILMTAG wird auch in Dänemark, Finnland, Irland, Italien, Kanada, Kroatien, den Niederlanden, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, der Schweiz, Serbien, Spanien, Tschechien sowie Zypern gefeiert. Der dritte deutsche KURZFILMTAG wird unterstützt von der Filmförderungsanstalt, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Sächsischen Staatskanzlei, der AG Kino – Gilde deutscher Filmkunsttheater, dem Hauptverband Deutscher Filmtheater (HDF), dem Bundesverband kommunale Filmarbeit, der Europäischen Filmakademie und First Steps. Medienpartner sind ARTE, EinsPlus, 13th Street und filmecho/filmwoche.

 

Alles zum 3. Bundesweiten Kurzfilmtag unter: www.kurzfilmzag.com

 

 

 

Kommentare deaktiviert für Bundesweiter Kurzfilmtag » 21. Dezember

Tags: , , , , , ,

Kurzfilmtag – 21.12.2013

Posted on 30 November 2013 by b.s.m.

Der FILMVERBAND SACHSEN zeigt in Gemeinschaft mit dem Leipziger Kurzfilmfest kurzsuechtig das 90-minütige Programm „Kurzes am Kreuz“. Continue Reading

Kommentare deaktiviert für Kurzfilmtag – 21.12.2013

Tags: , , , , , ,

5-Sterne Filmprogramm: Neisse Filmfestival Preisträger 2011/ 2012

Posted on 03 Dezember 2012 by b.s.m.

Fünf Abende, fünf Kinos, fünf Festivals – unter diesem Motto präsentieren die Festivalmacher vom 11. bis 15. Dezember 2012 ein feines Überraschungsmenü aus den schönsten Filmen, die in diesem Jahr auf den erwähnten Festivals liefen. Das Neisse Filmfestival präsentiert folgende Preisträger am:

 

Abgebrannt (Verena S. Freytag, Deutschland 2010, 103 Min., FSK: 12)
Neisse Filmfestival, Preisträger 2011

Pelin ist Tätowiererin und hat drei kleine Kinder, die sie über alles liebt. Doch wie verbindet eine moderne junge Frau Beruf, Familie und Alltag? Als sie vom Jugendamt zu einer Mutter-Kind-Kur an die See geschickt wird, gerät ihr ohnehin chaotisches Leben komplett durcheinander.

 

Felix, (Anselm Belser, Deutschland 2011, 1 Min.)
Neisse Filmfestival, Preisträger 2012

Felix

Jede Aktion hat eine Reaktion.

 

Missing Portrait (Lulzim Zeqiri, Kosovo 2011, 20 Min.,
Neisse Filmfestival, Spezialreihe „Kosovo“, 2012

Missing Portrait

Die Doku erzählt von einem alten Fotografen aus Goshica, einem Dorf im Kosovo. Als siebzehnjähriger Junge kaufte er sich nach harter Arbeit von seinen Ersparnissen eine Kamera. Er wollte damit verlorene Erinnerungen an seinen Vater wieder erlangen. Nach 40 Jahren Fotografie wurde er zum Chronist eines Landes.

 

Weitere Informationen zum Programm
5 Sterne – Perlen sächsischer Festivalkultur
www.5sterne.filmverband-sachsen.de

Kommentare deaktiviert für 5-Sterne Filmprogramm: Neisse Filmfestival Preisträger 2011/ 2012

Tags: , , , , , ,

5-Sterne Filmprogramm: Filmfest Dresden :: Von hier und da

Posted on 30 November 2012 by b.s.m.

Fünf Abende, fünf Kinos, fünf Festivals – unter diesem Motto präsentieren die Festivalmacher vom 11. bis 15. Dezember 2012ein feines Überraschungsmenü aus den schönsten Filmen, die in diesem Jahr auf den erwähnten Festivals liefen. Das Filmfest Dresden präsentiert folgende Wettbewerbsteilnehmer und Preisträger am:

 

Kuhina | Joni Männistö | Finnland 2011 | Animation | 8 min

Kuhina

Ein Kind entdeckt etwas Lebendiges in einem toten Vogel und beginnt damit zu spielen.

 

I won’t be here tomorrow | Julia Kolberger | Polen 2011 | Spielfilm | 28 min

Die 30-jährige Marta lebt noch bei ihrer Mutter. Der Film erzählt die Geschichte ihres Befreiungsversuches, um dem giftigen Einfluss ihrer Mutter zu entfliehen. Doch den dunklen Seiten und der Missgunst der wohlhabenden polnischen Mittelschicht kann man nur schwer entkommen, selbst wenn man schon erwachsen ist.

 

Das Haus | David Buob | Deutschland 2011 | Animation | 7 min

Das Haus

Das kleine Mädchen träumt davon, sich um ihre Oma zu kümmern, doch Tante und Mutter lassen dies nicht zu. Es gibt nur einen Ausweg.

 

Coast Warning | Aleksandra Shadrina | Russland 2011 | Animation | 8 min

Coast Warning

Zwei schüchterne Menschen, doch innen und außen tobt der Sturm. Liebe unter widrigen Wetterbedingungen.

 

daheim | Olaf Held | Deutschland 2011 | Spielfilm | 26 min

Daheim

Heiko ist Anfang 30, Sohn einer Bauernfamilie. Als er den Job in seinem Dorf verliert, zieht er in die Stadt. Dort ist er bloßer Beobachter des Großstadtlebens und bleibt einsam trotz seiner Arbeit. Als er seine Austauschbarkeit einmal mehr erkennt, trifft er eine Entscheidung.

 

Gesamtlänge: 77 min.

 

Weitere Informationen zum Programm
5 Sterne – Perlen sächsischer Festivalkultur
www.5sterne.filmverband-sachsen.de

Kommentare deaktiviert für 5-Sterne Filmprogramm: Filmfest Dresden :: Von hier und da

Tags: , , , , , , , , ,

5-Sterne Filmprogramm: kurzsuechtig 2012

Posted on 29 November 2012 by b.s.m.

Fünf Abende, fünf Kinos, fünf Festivals – unter diesem Motto präsentieren die Festivalmacher vom 11. bis 15. Dezember 2012 ein feines Überraschungsmenü aus den schönsten Filmen, die in diesem Jahr auf den erwähnten Festivals liefen. Den Auftakt macht das Leipziger Filmfestival kurzsuechtig und zeigt sein Preisträger-Filmprogramm am:

 

Kleider machen Freunde (Falk Schuster, Halle, 2011, 8:36 Min.)
Publikumsgewinner Animation, kurzsuechtig 2012

Klieder machen Freunde

Ein Igel, der sich nur noch in Verkleidung aus dem Gebüsch traut, trifft auf einen höhenängstlichen und deshalb oft sehr hungrigen Vogel. Trotz oder auch gerade wegen dieser komplizierten Konstellation entsteht zwischen beiden „Problemtieren“ eine Freundschaft. Und so schaffen es die Zwei ihre absurden Probleme in den Griff zu bekommen. Der Kurzfilm für Kinder wurde in der traditionellen Animationstechnik des Stop Tricks produziert. Wobei der Film fast ausschließlich aus Papier und Pappe visualisiert wurde. Materialien von Körpern und Oberflächen werden so sichtbar.

Falk Schuster wurde 1980 in Oschatz geboren. Nach einer Ausbildung zum Grafikdesigner studierte er an der Burg Giebichenstein Hochschule für Kunst Design in Halle. Seit 2010 arbeitet er in Halle in den Bereichen Illustration, Trickfilm, Trickfilmworkshop und Drehbuch.

 

 

Herr Alptraum und die Segnungen des Fortschritts  (Scharwel, Leipzig, 2011, 10:41 Min.)
Jurygewinner Animation

Herr Alptraum und die Segnungen des Fortschritts

“Herr Alptraum und die Segnungen des Fortschritts” ist eine Liebesgeschichte. Und es ist eine Geschichte über das Filmemachen. Und es ist eine Geschichte darüber, wie man über das Filmemachen zur Liebe findet. Und das alles während der Nachtschicht, wohlgemerkt! In dem neuen Kurzfilm des Regisseurs Schwarwel (Regie, Drehbuch, Storyboard, Art Direction & Animation) erzählt uns der geübte Vorleser und passionierte Schauspieler Christian von Aster (Autor und Sprecher) die merkwürdige Liebesgeschichte zwischen Herrn Alptraum und der schlaflosen Insomnia, die auf dem gleichnamigen Buch von Christian von Aster mit Illustrationen von Schwarwel beruht.

Gefördert von der Kulturstiftung Sachsen. Produziert von Glücklicher Montag, einem Leipziger Studio für Animation, Grafik und Multimedia. Aufgeführt bei DOK Leipzig 2011. Scharwel ist 1968 in Leipzig geboren. Er arbeitet als Illustrator, Grafiker, Regisseur, Produzent, Art Director, … bei Glücklicher Montag.

 

 

Testfahrer (Benjamin Teske, Hamburg, 2011, 10:20)
Publikumsgewinner Doku 2012

Testfahrer

MS, Arthrose, Diabetes, ein Herzinfarkt und Krebs, um nur einige Krankheiten zu nennen. Bei dieser Diagnose verliert man normalerweise seine Lebensfreude – aber nicht der 69-Jährige Rollstuhlfahrer Volkmar Kirschbaum, der trotz dieser Schicksalsschläge seinen Charme nicht verloren hat. Nach 43 glücklichen Ehejahren verstarb vor fünf Jahren zudem seine Ehefrau an Krebs, seither lebt Volkmar Kirschbaum allein. Täglich besucht der Witwer sie auf dem Friedhof – ohne Ausnahme. Angesichts dieser Schicksalsschläge würde jeder andere Mensch verständlicherweise jegliche Lebensfreude verlieren, anders jedoch der 69-jährige Rollstuhlfahrer, der trotz dieser Tragödien seinen Optimismus und Humor nicht verloren hat. Und deshalb gibt es für ihn immer einen Grund, mit dem Rollstuhl unterwegs zu sein. Da wundert es kaum, dass ihn in Mühlhausen scheinbar jeder kennt. Ein hoch-emotionales Porträt zwischen Tragödie und Komödie, wie man sein schweres Schicksal annehmen kann, ohne daran zu zerbrechen.

Florian Arndt ist 1992 in Mühlhausen geboren. Er gründete 2004 die „Filmfabrik Mühlhausen“ und drehte über 30 Kurzfilme. Sein großes Ziel ist es, an der Filmhochschule „Konrad Wolf“ Regie zu studieren.

 

Von Hunden und Pferden (Thomas Stuber, Leipzig, 2011, 30 Min.)
Jurygewinner Fiktion

Von Hunden und Pferden

Rolfs alter Hund Piet leidet unter Hüftgelenksdysplasie. Piet könnte für 3000 Euro operiert werden, aber das ist eine Summe, von der Rolf nur träumen kann. Rolf setzt alles auf eine Karte: Auf der Pferderennbahn wettet er sein letztes Geld. Schon auf dem Max-Ophüls-Festival Saarbrücken aufgeführt. Thomas Stuber wurde 1981 in Leipzig geboren. Beendete 2011 sein Regiestudium an der Filmakademie Baden-Württemberg.

 

Stillstand (Benjamin Teske, Hamburg, 2011, 10:20 Min.)
Publikumsgewinner Fiktion

Stillstand

Nach einem Amoklauf an einer nahen Schule wird der junge Assistenzarzt Alexander auf eine harte Probe gestellt. Nicht nur, dass er zum ersten Mal eine Patientin verliert, wenig später sieht er sich dem Täter selbst gegenüber. Schon auf dem Max-Ophüls-Festival Saarbrücken aufgeführt.  Frauke Korbmüller, die Produzentin, hat den Film eingereicht. Sie wurde 1985 in Leipzig geboren und studiert seit 2010 an der Media School in Hamburg. Dort ist der Film entstanden.

 

Gwendolyns Reise (David Campesino, Dresden, 2012, 9:25 Min.)
Nachwuchspreis Filmverband Sachsen

Gwendolyns Reise

Gwendolyns Reise ist eine Geschichte, die die Sicht eines Wesens vor der Geburt beschreibt. Gwendolyn geht bei ihrer Reise durch reale und imaginäre Welten. Zweimal begegnet sie möglichen Müttern, die ihre Anwesenheit wie eine Erscheinung empfinden. Das Wesen Gwendolyn reist weiter. David Campesino wurde 1979 in Spanien geboren und lebt seit 2003 in Dresden. Er studierte an der TU in Dresden und arbeitet als Filmemacher und Fotograf.

 

Weitere Informationen zum Programm
5 Sterne – Perlen sächsischer Festivalkultur
www.5sterne.filmverband-sachsen.de

Kommentare deaktiviert für 5-Sterne Filmprogramm: kurzsuechtig 2012

Advertise Here
Advertise Here

PARTNER SEITEN

  • 1 SMWK
  • 2 KdFS
  • 3 MDM
  • 4 SLM
  • 5 DIAF
  • 6 SLUB
  • 8 Hellerau
  • 9 filmportal
  • a crew united
  • b onlinefilm.org
  • fairTV e.V. Interessenverband für faire TV-Produktionen in Deutschland
  • Grüner Drehpass
  • IG Freie
  • Netzwerk-Kultur-Dresden