Tag Archive | "Fokus Sachsen"

Tags: , ,

FOKUS SACHSEN beim FILMFEST DRESDEN – Grenzgänger

Posted on 07 April 2016 by christian_zimmermann

 

Im Rahmen des FILMFEST DRESDEN zeigen wir wieder ein sächsisches Kurzfilmprogramm. In 2016 widmet sich die Reihe den „Grenzgängern“. Continue Reading

Kommentare deaktiviert für FOKUS SACHSEN beim FILMFEST DRESDEN – Grenzgänger

Tags: , , , , , , ,

Fokus Sachsen beim Filmfest Dresden

Posted on 09 April 2015 by b.s.m.

Das Filmfest Dresden (14.-19. April 2015) präsentiert mit dem Filmverband Sachsen aktuelle Produktionen des reichen Schaffens sächsischer Filmemacher. Continue Reading

Kommentare deaktiviert für Fokus Sachsen beim Filmfest Dresden

Tags: , , , , , , , , , , ,

Fokus Sachsen bei der DOK Leipzig 2014

Posted on 17 Oktober 2014 by b.s.m.

Der Filmverband Sachsen zeigt in Zusammenarbeit mit der DOK Leipzig (27.10.-2.11.2014) auch in diesem Jahr aktuelle Produktionen des reichen Schaffens sächsischer Dokumentar- & Animationsfilmer.

Fokus Sachsen

Passage Kinos Wintergarten
1. November 2014, 17:30 Uhr

Programm

 

DER RUMGEHER – DER TRICKFILMREGISSEUR JÖRG HERRMANN

DER RUMGEHER – DER TRICKFILMREGISSEUR JÖRG HERRMANN v

DER RUMGEHER, EIN FILM VON JÖRG-PETER BAUER

Die Trickfilme von Jörg Herrmann sind im Gedächtnis DDR-sozialisierter Menschen fest verankert. Legendäre „Abendgrüße“ stammen von seinem Tricktisch, der bis heute im Dresdner Umland abseits medialer Aufregung steht und noch immer benutzt wird. Herrmann ist einer der letzten seiner Art, ein Urgestein der Silhouettentechnik, das sich einen frischen und neugierigen Blick auf die Welt bewahrt hat.

Credits: DER RUHMGEHER – DER TRICKFILMREGISSEUR JÖRG HERRMANN

Land: Deutschland
Jahr: 2014
Sprache: deutsch
Untertitel: englische
Laufzeit: 10 Minuten
Format: DCP
Farbe: Colour and B&W
Produzent: Jörg-Peter Bauer
Regisseur: Jörg-Peter Bauer
Musik: Paul Bauer
Kamera: Jörg-Peter Bauer, Nanina Bauer
Buch: Jörg-Peter Bauer
Ton: Julianna Michaelis

 

DER SCHÖNE APOTHEKER

Der schöne Apotheker, ein Film von Martha Runge

DER SCHÖNE APOTHEKER, EIN FILM VON MARTHA RUNGE

Die Filmemacherin möchte „ihrem“ schönen Apotheker näher kommen und findet dafür einen sehr eigenen Weg. Der im Rahmen der Werkleitz Professional Media Master Class entstandene Kurzdokumentarfilm besticht durch seinen freundlichen wie humorvollen Blick auf ein ungleiches Pärchen.

Credits: DER SCHÖNE APOTHEKER

Originaltitel: Der schöne Apotheker
Land: Deutschland
Jahr: 2013
Sprache: deutsch
Untertitel: englische
Laufzeit: 8 Minuten
Format: HD Videofile (ProRes 422 HQ 1080p)
Farbe: Colour
Produzent: Martha Runge
Regisseur: Martha Runge
Kamera: Martha Runge, Katharina Knust
Schnitt: Martha Runge
Ton: Martha Runge, Katharina Knust
Website: www.pmmc.werkleitz.de

 

FAMILIENESSEN

Familienessen, ein Film von Alina Cyranek

FAMILIENESSEN, EIN FILM VON ALINA CYRANEK

Rotkohl, Hasenbraten, Klöße, Kirschkompott, mit oder ohne Serviette, verschlungen oder genossen? Fünf Menschen erinnern sich an die Familienessen ihrer Kindheit – ein Ausflug in regionale Tischkulturen und Identitäten.

Credits: FAMILIENESSEN

Originaltitel: Familienessen
Land: Deutschland
Jahr: 2013
Sprache: deutsch
Untertitel: englische
Laufzeit: 13 Minuten
Format: HD Videofile (ProRes 422 HQ 1080p)
Farbe: Colour
Regisseur/ Kamera/ Schnitt/ Buch/ Töne/ : Alina Cyranek

 

HIER

HIER, ein Film von Katharina Knust und Sandra Barth

HIER, EIN FILM VON KATHARINA KNUST UND SANDRA BARTH

Gepiercte Kids auf der Straße, die den anderen Passanten keine Beachtung schenken. Den Filmemacherinnen gelingt es, die Bilder für sich selbst sprechen zu lassen: ein aufmerksamer Blick auf das Popkultur-Buffet vor der eigenen Haustür.

Credits: HIER

Originaltitel: Hier
Land: Deutschland
Jahr: 2013
Sprache: deutsch
Untertitel: englische
Laufzeit: 8 Minuten
Format: DCP
Farbe: Colour
Produzent/ Regisseur/ Kamera/ Schnitt/ Buch/ Ton: Katharina Knust, Sandra Barth
Website: www.pmmc.werkleitz.de

 

ICEFIGHTERS LEIPZIG

Icefighters Leipzig, ein Film von Matthias Freier und Alexander Eckert

ICEFIGHTERS LEIPZIG, EIN FILM VON  MATTHIAS FREIER UND ALEXANDER ECKERT

Der gebürtige Kanadier Manfred „Mannix“ Wolf ist Trainer der Eishockeymannschaft „Icefighters Leipzig“. Im Kurzporträt erzählt er über Engagement, Leidenschaft und Zusammengehörigkeitsgefühl von Mannschaft und Fans. Der Film ist Teil der Imagekampagne „So geht sächsisch“ der Agentur Ketchum Pleon.

Credits: ICEFIGHTERS LEIPZIG

Originaltitel: Icefighters Leipzig
Land: Deutschland
Jahr: 2014
Sprache: deutsch
Untertitel: englische
Laufzeit: 3 Minuten
Format: HDcam
Farbe: Colour
Regisseur: Matthias Freier, Alexander Eckert
Kamera: Julian Hohndorf
Schnitt: Nils Landmark
Ton: Hahn Nietzsche Studios
Website: www.so-geht-saechsisch.de

 

KASPAR HAUSERIN

Kaspar Hauserin, ein Film von Nelly Chernetskaya

KASPAR HAUSERIN, EIN FILM VON NELLY CHERNETSKAYA

Im Rahmen des Leipziger Ostpol-Projekts „lab p“ entstand dieser ungewöhnliche Animationsfilm, in dem mit Sound und Tricktechniken experimentiert wird.

Credits: KASPAR HAUSERIN

Originaltitel: Kaspar Hauserin
Land: Deutschland
Jahr: 2014
Sprache: deutsch
Untertitel: englische
Laufzeit: 2 Minuten
Technik: Mixed Media, Collage
Format: HD Videofile (ProRes 422 HQ 1080p)
Farbe: Colour
Produzent: Cathy de Haan, Vera Schmidt, Juliane Fuchs
Regisseur: Nelly Chernetskaya
Musik: Katia S. Ditzler
Kamera/ Schnitt/ Animation: Nelly Chernetskaya
Buch/ Ton: Katia S. Ditzler

 

KRIPPELKIEFER

Krippelkiefer, ein Film von Stefanie Meyer

KRIPPELKIEFER, EIN FILM VON STEFANIE MEYER

Stefan „Sterni“ Mösch führt ein Leben zwischen Hartz IV, Bewerbungsschreiben und Auftritten seiner Band „de Krippelkiefern“. Mit sarkastischem Humor kommentiert er sein Leben als Historiker ohne Job und Zukunft und sucht in der Musik die versprochene Freiheit. Das Porträt eines ungewöhnlichen Menschen in einer sehr gewöhnlichen Situation.

Credits: KRIPPELKIEFER

Originaltitel: Krippelkiefer
Land: Deutschland
Jahr: 2014
Sprache: deutsch
Untertitel: deutsche
Laufzeit: 36 Minuten
Format: DCP
Farbe: Colour
Produzent/ Regisseur: Stefanie Meyer
Musik: Stefan Mösch
Kamera/ Schnitt/ Ton: Stefanie Meyer

 

MANY A TIME

MANY A TIME, ein Film von Andreas Hell

MANY A TIME, EIN FILM VON ALEXANDER HELL

Ein charmanter traditioneller Scherenschnitt-Trickfilm mit musikalischer Untermalung. Zauberhafte Geschichten vom Träumen und Fliegen entfalten sich wie von selbst in dieser Glaskugelwelt.

Credits: MANY A TIME

Originaltitel: Many a Time
Land: Deutschland
Jahr: 2014
Sprache: ohne Dialog
Untertitel: ohne Dialog/Untertitel
Laufzeit: 15 Minuten
Technik: Silhouette Animation
Format: HD Videofile (ProRes 422 HQ 1080p)
Farbe: Colour
Produzent/ Regisseur: Andreas Hell
Musik: Thomas Moecker
Kamera/ Schnitt/ Animation/ Ton: Andreas Hell

 

SEXPOL

Sexpo, ein Film von Jörg Weidner

SEXPOL, EIN FILM VON JÖRG WEIDNER

Nach wenigen Augenblicken ist klar: Die nächsten Minuten werden beklemmend, schmutzig und gemein. Durch fünf Akte begleitet man eine zerspielte Puppe auf ihrer bizarren Stop-Motion-Reise durch das sexuelle Unterbewusstsein. Dabei ist das Letzte, was man vermutet, dass dieses optisch brillante Video in der eigenen Wohnung des Filmemachers entstand.

Credits: SEXPOL

Originaltitel: SexPol
Land: Deutschland
Jahr: 2014
Sprache: ohne Dialog
Untertitel: ohne Dialog/Untertitel
Laufzeit: 11 Minuten
Technik: Puppet Animation
Format: DCP
Farbe: Colour
Produzent/ Regisseur: Jörg Weidner

Weitere Informatioen zur DOK 2014 & zum Programm Fokus Sachsen, unter: films2014.dok-leipzig.de

Kommentare deaktiviert für Fokus Sachsen bei der DOK Leipzig 2014

Tags: , , , , , , , , , ,

Impressionen vom Filmsommer Sachsen

Posted on 31 Mai 2014 by b.s.m.

Der 7. FILMSOMMER SACHSEN geht der Frage nach, ob es speziell in Sachsen und Mitteldeutschland möglich ist, qualitativ hochwertige Filmproduktionen zu realisieren und gleichzeitig wirtschaftlich erfolgreich agieren zu können. Eine Selbstverständlichkeit ist das bisher nicht. Mit wirtschaftlichem Druck, unsicheren Finanzierungen und permanenter Selbstausbeutung hat hier nahezu jede Firma zu kämpfen. Gibt es einen Ausweg aus diesem Dilemma?

filmsommer2

Wir widmen uns verschiedenen Aspekten der Finanzierung, diskutieren über Crowdfunding und informieren über Verwertungsgesellschaften. Zusätzlich stellt Ludwig Kameraverleih zum Filmsommer Tech Day seine neueste Kameratechnik vor.

Allen Teilnehmern wünschen wir einen anregenden, kreativen Austausch, spannende Diskussionen, reichhaltigen Input und einen wunderbaren 7. FILMSOMMER SACHSEN.

Sandra Strauß
1. Vorsitzende Filmverband Sachsen

Impressionen Filmsommer Sachsen am 12. Juni 2014 im Mediencampus Villa Ida 

 

Fishbowl: "Medienfischglas" zum Thema Kunst  vs. Wirtschaft, mit: Alice Agneskirchner(Dehbuchautorin), Michael Krömel (Unternehmer), Manfred Schmidt (MDM), Gunnar Dedio (LOOKS Film), Joachim Güther (Filmverband) & dem Moderator Peter Statowy

Fishbowl: „Medienfischglas“ zum Thema Kunst vs. Wirtschaft, mit: Alice Agneskirchner (Drehbuchautorin), Michael Kölmel (Unternehmer), Manfred Schmidt (MDM), Gunnar Dedio (LOOKS Film), Joachim Günther (Filmverband/ Filmproduzent) & dem Moderator Peter Stawowy, Foto: b. s. m.

 

 

Filmsommer Sachsen Meet Up 2014

Filmsommer Sachsen Meet Up 2014, Foto: b. s. m.

 

Tech Day beim Filmsommer - Kameraverleih Ludwig und Maier Bros. präsentieren die neue Phantom Flex4K. Foto: b. s. m.

Tech Day beim Filmsommer – Kameraverleih Ludwig und Maier Bros. präsentieren die neue Phantom Flex4K. Foto: b. s. m.

Hishspeed-Kamera Phantom Flex4K beim heißen Einsatz! Foto: b. s. m.

Hishspeed-Kamera Phantom Flex4K beim heißen Einsatz! Foto: b. s. m.

 

Diskussionsrunde zum Thema "Crowdfunding Filmproduktion", Moderator Scharwell, Foto: b. s. m.

Diskussionsrunde zum Thema „Crowdfunding Filmproduktion“, Moderator Scharwell, Foto: b. s. m.

 

Eintritt frei! Anmeldung bis zum 6. Juni 2014 unter:

Anmeldung 7. Filmsommer Sachsen
 

PROGRAMM: 7. FILMSOMMER SACHSEN | 12. JUNI 2014

10.30 Uhr: Empfang

11.00 Uhr: Impulsreferat

11.30 Uhr: MEDIENFISCHGLAS

»Fishbowl« zum Thema Kunst oder Wirtschaft – Ist es in Sachsen möglich, qualitativ hochwertige Filmproduktionen zu realisieren und gleichzeitig wirtschaftlich erfolgreich zu agieren?

Mit dem im vergangenen Jahr eingeführten „Medienfischglas“ wird der Filmsommer in diesem Jahr grundsätzliche Fragen der Filmproduktion in Sachsen diskutieren. Alle Gäste sind eingeladen, sich an der Diskussion aktiv zu beteiligen, welche erneut Förderer, Politik und die Filmwirtschaft an einen Tisch bringen soll. Dabei liegt der Schwerpunkt der Diskussion nicht auf der bloßen Aufzählung von Schwierigkeiten sondern darauf, wie alle Beteiligten die Weiterentwicklung der sächsischen und mitteldeutschen Filmlandschaft gemeinsam voranbringen. Moderiert wird das „Medienfischglas“ erneut von Peter Stawowy, Medienjournalist aus Dresden.

13 Uhr: PAUSE

 

 

Medienfischglas, Diskussionsrunde zur Film- & Medienwirtschaft in Sachsen mit: Joachim Güther, FVS; Monika Zimmermann SK Sachsen; Peter Stawowy (Moderator); Leonhardt Klaus (MDR) ...(von links nach rechts)

Medienfischglas, Diskussionsrunde zur Film- & Medienwirtschaft in Sachsen mit: Joachim Güther, FVS; Monika Zimmermann SK Sachsen; Peter Stawowy (Moderator); Leonhardt Krause (MDR), Heiko Hilker (MDR Rundfunkrat), von links nach rechts, Foto: b. s. m.

 

13.30 Uhr: FILMSOMMER TECH DAY

Ludwig Kameraverleih präsentiert und erläutert die neue Phantom Flex 4K (Workshop)

Mit dem Tech Day bietet Ludwig Kameraverleih eine Plattform, die jede Perspektive der professionellen Filmproduktion abdeckt: Professionals berichten vom Set und aus der Postproduktion, Hersteller zeigen ihre Produkte in praxisnahen Workshops. In ungezwungener Atmosphäre werden neue Geräte vorgestellt und getestet, Kontakte geknüpft und Erfahrungen ausgetauscht

14.30 Uhr: VERWERTUNGSGESELLSCHAFTEN

Vortrag von Dr. Friedrich Kühn und anschließende Diskussion zum Thema

An der Oberfläche ist es der seit Jahren schwelende Streit zwischen Google (über seine Youtube-Plattform) und der GEMA. Die Folgen dieses Rechtsstreits, welcher nach einem Urteil der VG Wort weitere Schärfe gewonnen hat, sind inzwischen an vielen Stellen spürbar geworden. So ist beispielsweise die DEFA-Stiftung in ihrem Handlungsspielraum extrem beschränkt. Insgesamt wird der Stau der Gelder auf ca. eine Milliarde Euro beziffert. Dr. Friedrich Kühn (Mitglied der Mitteldeutschen Vereinigung für Medienrecht e.V. und Lehrbeauftragter für Medienrecht an der Universität Leipzig) referiert zum Thema Verwertungsgesellschaften und diskutiert im Anschluss mit Ralf Schenk (DEFA-Stiftung), der VG-Bild und Robert Zimmermann (ultimaratiofilm).

15.30 Uhr: PAUSE

 

 

Gespräche beim 6. Filmsommer Sachsen, 28. Juni 2013 im Mediencampus Leipzig

Schwarwel (Glücklicher Montag) im Gespräche beim 6. Filmsommer Sachsen, 28. Juni 2013 im Mediencampus Leipzig, Foto: b. s. m.

 

17.30 Uhr: CROWDFUNDING

ein Erfahrungsbericht von und eine Diskussionsrunde mit Enno Seyfried und Alexandra Schmidt, Stefan Popp, Karsten Wenzlaff zum Thema Crowdfunding

Ist Crowdfunding der neue Weg der Kunst- und Kulturförderung? Kann oder sollte es grundsätzlicher Teil einer Projektfinanzierung werden? Kann gar die institutionelle Förderung mit der Crowd aufgestockt werden? Reichen die Crowdfundingmittel aus, um für angemessene Bezahlung Kreativschaffender zu sorgen? Oder muss Kunst und Kultur auch ohne Schwarmfinanzierung möglich sein, weil sie vielleicht nicht ausreichend gefällig ist? Wir diskutieren mit Enno Seyfried (Produzent), Stefan Popp (Vision Bakery), Alexandra Schmidt (Filmfest Dresden), Karsten Wenzlaff (Gründer und Geschäftsführer des Instituts für Kommunikation in sozialen Medien – ikosom und Verfasser der ersten europäischen Crowdfunding- Studie).

17 Uhr: AUSKLANG

mit dem Stammtisch der Filmfachkräfte DrehFreiBier (17 – 20 Uhr)

Veranstaltungsort:
Mediencampus Villa Ida
Poetenweg 28
04155 Leipzig

Internet: www.mediencampus-villa-ida.de

Programm: 7. Filmsommer Sachsen am 12. Juni 2014 Flyer | PDF

Anmeldung 7. Filmsommer Sachsen

Weitere Informationen unter:

Filmverband Sachsen e.V.
Ansprechpartner: Claudia Reh, Christian Zimmermann
Schnandauer Straße 64
01277 Dresden

Tel.: 0351 31 540 630
Fax: 0351 31 540 635
E-Mail: info@filmverband-sachsen.de

Der Filmsommer Sachsen ist eine Kooperationsveranstaltung der
Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und des Filmverband Sachsen e.V.

Mit freundlicher Unterstützung der Mitteldeutschen Medienförderung GmbH und der Medienstiftung der Sparkasse Leipzig.

Sponsoren

Kommentare deaktiviert für Impressionen vom Filmsommer Sachsen

Tags: , , , , , , , , , , , , , , ,

Filmfest Dresden 2014

Posted on 19 April 2014 by b.s.m.

»Un mundo para Raúl« (Eine Welt für Raul) von Mauro Mueller hat den Goldenen Reiter Kurzspielfilm beim Filmfest Dresden gewonnen, die weiteren Preise gehen an…

Continue Reading

Kommentare deaktiviert für Filmfest Dresden 2014

Tags: , , , , , , , , ,

Fokus Sachsen bei der DOK Leipzig 2013

Posted on 14 Oktober 2013 by b.s.m.

Der Filmverband Sachsen zeigt in Zusammenarbeit mit der DOK Leipzig (28.10.-3.11.2013) auch in diesem Jahr aktuelle Produktionen des reichen Schaffens sächsischer Dokumentar- & Animationsfilmer.

Fokus Sachsen, Passage Kinos Wintergarten, 2.11. 2013, 17 Uhr

Programm

repräsent

Repräsent.  25 Min. - Die Geschichte einer Roma-Familie.

Repräsent. 25 Min. – Die Geschichte einer Roma-Familie.

repräsent greift die Geschichte der umstrittenen Romafamilie Kwiek auf. In Warschau, Stockholm und Mannheim treffen wir auf Angehörige dieser Familie, die sich mit ihrer Identität, dem Ruf ihrer Familie und der Stigmatisierung von Roma auf jeweils eigene Art auseinandersetzen. Als nicht repräsentative Vertreter der Kwieks sind sie einem Blick von Außen ausgesetzt, der gesellschaftliche Vorurteile reproduziert. repräsent fragt, was der „Blick von Außen“ über denjenigen hinter der Kamera erzählt und inwieweit der Einzelne das Ganze überhaupt vertreten oder repräsentieren kann.

Credits 
Originaltitel: Repräsent
Land: Deutschland
Jahr: 2013
Sprache: deutsch, englisch, polnisch
Untertitel: deutsche
Laufzeit: 25 Minuten
Produzent: Leonore Kasper
Regisseur: Leonore Kasper
Kamera: Thomas Bär
Schnitt: Leonore Kasper
Animation: Georg Waldmann
Ton: Gregor Pfeffer

 

blaubeeren

Blaubeeren -Cerne jagody. 15 Min. - Poetischer Dokumentarfilm über das Blaubeersammeln

Blaubeeren -Cerne jagody. 15 Min. – Poetischer Dokumentarfilm über das Blaubeersammeln

blaubeeren ist ein poetischer Dokumentarfilm über das Blaubeersammeln und das Verschwinden einer ganzen Region. Der Film erzählt die Geschichte über Edith und Christian Penk und dem Dorf Rohde, das inmitten der Muskauer Heide, einem Naturpark in der Lausitz liegt. Die Menschen dieses Landstriches leben seit jeher im Einklang mit der Natur und ihren sorbischen Traditionen. 
Doch nach und nach verschwinden die Wälder durch den Braunkohletagebau und mit ihnen die Dörfer und Menschen.

Credits:
Originaltitel: Blaubeeren – Cerne jagody
Land: Deutschland
Jahr: 2013
Sprache: deutsch, UT: englisch
Laufzeit: 15 Minuten
Produzent: Maja Nagel, Julius Günzel, Filmpunktart
Regisseur: Maja Nagel, Julius Günzel
Musik: Falk Joost
Kamera: Julius Günzel
Schnitt: Julius Günzel, Maja Nagel
Buch: Maja Nagel, Julius Günzel
Ton: Frieder Zimmerman

 

Sommer in Kommeno

Sommer in Kommeno. 15 Min. - Freejazzer Günter "Baby" Sommer & ein griechischer Klagegesang.

Sommer in Kommeno. 15 Min. – Freejazzer Günter „Baby“ Sommer & ein griechischer Klagegesang.

In dem Film Sommer in Kommeno begegnen sich die griechische Bäuerin Maria Labri und der deutsche Freejazzer Günter Baby Sommer. Sommer komponiert für das Dorf Kommeno die „Songs for Kommeno“, denn das Schicksal dieses Dorfes berührt ihn tief. 1934 überfiel die deutsche Wehrmacht das Dorf und brachte die Dorfbewohner, worunter viele Kinder waren, grundlos um. Maria Labri ist eine Überlebende des Massakers. Günter Baby Sommer integriert Labris Klagegesang, ein Miroloi, in die Songs for Kommeno.

Credits
Originaltitel: Sommer in Kommeno
Land: Deutschland
Jahr: 2013
Sprache: deutsch, englisch, griechisch, UT: deutsch
Laufzeit: 15 Minuten
Produzent: Jörg-Peter Bauer, Studio Klarheit Filmproduktion
Regisseur: Nanina Bauer
Musik: Günter “Baby” Sommer
Kamera: Lars dos Santos Drawert, Nanina Bauer
Buch: Jörg-Peter Bauer

 

Die schöne Anna-Lena

Die schöne Anna-Lena. 4 Min. - Ein Kind verwandelt sich in eine Puppe.

Die schöne Anna-Lena. 4 Min. – Ein Kind verwandelt sich in eine Puppe.

In einer derb-unverblümten Bildsprache tänzelt die kleine blonde Anna-Lena in ihrer rosafarbenen Kinderwelt auf den Nerven ihrer Eltern herum. Denn Anna-Lena will aus Furcht vor Schmutz partu nicht draußen spielen. Stattdessen putzt sie den ganzen Tag und kann einfach nicht genug von sich selbst haben. In dramatischer Struwwelpetermanier erlebt man in dem 4-minütigen Animationsfilm die Wandlung der schönen Anna-Lena hin zu ihrem Ideal: einer rosa-plüschigen, jedoch leblosen, steifen Puppe. Die Eltern schauen dem unheilvollen Verlauf ohnmächtig zu und selbst der Arzt weiß sich keinen Rat mehr.

Credits:
Originaltitel: Die schöne Anna-Lena
Land: Deutschland
Jahr: 2013
Sprache: deutsch, UT: englisch
Laufzeit: 4 Minuten
Produzent: Grit Wißkirchen, Balance Film
Regisseur: Ralf Kukula
Musik: Frieder Zimmermann
Kamera: Francie Liebschner, Jan Mildner, Tom Böhm, Antje Gleißberg
Schnitt: Stefan Urlaß
Animation: Leonore Poth
Buch: Wilfried von Bredow

 

1813 – Gott mit uns

1813 - Gott mit uns. 15 Min. - Die Leipziger Völkerschlacht bei Leipzig - von Schwarwel animiert.

1813 – Gott mit uns. 15 Min. – Die Leipziger Völkerschlacht bei Leipzig – von Schwarwel animiert.

Im Oktober 1813 fand bei Leipzig die Entscheidungsschlacht der Befreiungskriege gegen die napoleonische Fremdherrschaft – die Völkerschlacht – statt. Von den rund 600.000 in die Schlacht geführten Soldaten aus über einem Dutzend Völkern wurden mehr als 92.000 getötet oder verwundet. Viele weitere Opfer unter der Leipziger Zivilbevölkerung forderte eine der Schlacht folgende Typhus-Epidemie. Der vollanimierte Film des gebürtigen Leipziger Trickfilmmachers Schwarwel handelt von diesen Opfern, vom Krieg, von seiner Zerstörung und dem Leid. „1813 – Gott mit uns“ ist ein Film für das Miteinander.

Credits:
Originaltitel: 1813 – Gott mit uns
Land: Deutschland
Jahr: 2013
Sprache: ohne Dialog
Laufzeit: 3 Minuten
Produzent: Sandra Strauß
Regisseur: Schwarwel
Musik: Ludwig van Beethoven
Schnitt: Thomas Reichl
Animation: Schwarwel, Dirk Reddig
Buch: Schwarwel
Ton: Maik Hartung

 

Weitere Informatioen zur DOK 2013 & zum Programm Fokus Sachsen unter: films2013.dok-leipzig.de

Kommentare deaktiviert für Fokus Sachsen bei der DOK Leipzig 2013

Tags: , , , ,

Fokus Sachsen bei DOK Leipzig | 3.11. 2012, 16.30 Uhr

Posted on 27 Oktober 2012 by b.s.m.

Als gemeinsames Programm der DOK Leipzig und des Filmverbandes Sachsen e.V. ist der Fokus Sachsen das Schaufenster regionaler Dokumentar- und Animationsfilmkunst. Sachsen wird seit einigen Jahren bundesweit zunehmend als prosperierender Medienstandort wahrgenommen. In diesem Programm kann sich das Publikum von der hohen Qualität hiesiger Filme überzeugen.

Fokus Sachsen beim 55. Internationalen Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm  
am 3. November 2012, 16.30 Uhr in den  Passage Kinos Leipzig.

Mit einer Dokumentation über die Chemnitzer Band AG Geige, welche Ende der achtziger bis in die frühen neunziger Jahre mit teilweise bizarren Auftritten das kulturpolitische Dogma der SED-Diktatur unterliefen, wird in diesem Jahr einmal mehr ein Einblick in die Lebensrealität der Vor- und Wendezeit in Ostdeutschland gegeben. Daneben laufen mit „TelH78“ und „Kleider machen Freunde“ künstlerisch höchst interessante Kurzfilme, die zeigen, dass sich in Mitteldeutschland eine neue Generation von Filmschaffenden etablieren konnte, welche mit Fantasie und Kreativität glänzen.

AG Geige (Carsten Gebhardt)

 

TelH78 (Alina Cyranek & Eike Goreczka)

 

Kleider machen Freunde (Falk Schuster)

Weitere Informationen und das Programm zur 55. DOK Leipzig (29.10. bis 4.11.2012):

Kommentare deaktiviert für Fokus Sachsen bei DOK Leipzig | 3.11. 2012, 16.30 Uhr

Tags: , , , , , , ,

Vielfältiges Programm zum 24. Int. Filmfest Dresden

Posted on 15 April 2012 by b.s.m.

Das 24. Internationale Filmfestival Dresden steht vor der Tür und der Filmverband Sachsen wird auch in diesem Jahr mit einer Reihe von Veranstaltungen präsent sein. Traditionell werden wir den REGIONALEN FOKUS in der Schauburg präsentieren. Das Programm kommt abwechslungsreich und farbenfroh daher und ist als Leistungsschau der sächsischen Filmlandschaft inzwischen unverzichtbarer Bestandteil des Dresdner Filmfestes.

Der GEMEINSAME EMPFANG der Dresdner Filminstitutionen darf auch in diesem Jahr nicht fehlen. Zusammen mit der AG Kurzfilm, dem Deutschen Institut für Animationsfilm, der Hochschule für bildende Künste Dresden, der Filmwerkstatt Chemnitz, der Werkleitz Gesellschaft und in Kooperation mit dem Filmfest Dresden laden wir am Donnerstag ab 17 Uhr ins „Kleine Haus“ zu Getränken, einem Büfet und natürlich regem Gedanken- und Kontaktaustausch ein.

Erstmals wird es zum Filmfest Dresden die MITTELDEUTSCHE FILMNACHT geben. Direkt im Anschluss an den gemeinsamen Empfang werden im „Kleinen Haus“ Filme aus Mitteldeutschland gezeigt, welche uns und das Team des Filmfestes überzeugt haben. Am Ende wird der Publikumsliebling aus allen Beiträgen gewählt und erhält den vom Filmverband Sachsen gestifteten Preis in Höhe von 250 EUR.

Im Rahmen des International exchange forum wird auch in diesem Jahr gemeinsam mit dem Czech Film Centre mit Unterstützung des Filmverbands Sachsen die STUDIOTOUR in tschechische Animationsfilmstudios angeboten. 10 Filmschaffende sind herzlich eingeladen, diese Reise anzutreten und zusammen Perlen der tschechischen Animationsszene zu entdecken. Gute Englischkenntnisse sind Voraussetzung für eine erfolgreiche Teilnahme! Anmeldungen bitte an: events@filmfest-dresden.de

Programme zum 24. Int. Filmfest Dresden 

Regionaler Fokus: Spurensuche, Mittwoch, 18. April 2012, 19.30 Uhr
Regionaler Fokus: Spurensuche, Sonntag, 22. April 2012, 17 Uhr (Wiederholung)

Mitteldeutsche Filmnacht, Donnerstag, 19. April 2012, ab 20 Uhr

 

Informationen zum 24. Int. Filmfest Dresden (17.-22. April 2012)
www.filmfest-dresden.de

Kommentare deaktiviert für Vielfältiges Programm zum 24. Int. Filmfest Dresden

Advertise Here
Advertise Here

PARTNER SEITEN

  • 1 SMWK
  • 2 KdFS
  • 3 MDM
  • 4 SLM
  • 5 DIAF
  • 6 SLUB
  • 8 Hellerau
  • 9 filmportal
  • a crew united
  • b onlinefilm.org
  • fairTV e.V. Interessenverband für faire TV-Produktionen in Deutschland
  • Grüner Drehpass
  • IG Freie
  • Netzwerk-Kultur-Dresden