Als die Bilder sprechen lernten: Die 3-Groschen-Oper

Georg Wilhelm Pabst, einer der bedeutendsten Regisseure der Stummfilmära, inszenierte mit Brechts »Dreigroschenoper« ein frühes Meisterwerk des Tonfilms. Brecht wirkte an der Filmfassung zunächst mit, schied aber nach Streitigkeiten mit der Produktions-firma »Nero« aus; der anschließende »Dreigroschenprozess« endete mit einem Vergleich. Im Februar 1931 in Berlin uraufge-führt, lief die »3-Groschen-Oper« am 17.3.1931 im Dresdner Capitol in der Prager Straße an.


(D 1930/31, 112 min, Regie: Georg Wilhelm Pabst, mit Rudolf Forster, Carola Neher, Reinhold Schünzel, Valeska Gert, Lotte Lenya, Ernst Busch)


zum kompletten Programm der Filmreihe